• Facebook
  • YouTube

„Joy“ zeigt die große Freude am Gesang

Neuer Chor Würselen arbeitet mit viel Aufwand und einer Menge Begeisterung an neuer CD. Eine professionelle Produktion.

Von Hanna Sturm  Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten Nordkreis

Würselen. Eine Hand auf den Kopfhörer gepresst lauschen die Sänger konzentriert der Aufnahme. An einer Stelle kollektives Kopfschütteln, ein bisschen Gelächter. „Nein, das war gar nicht gut“, so das allgemeine Fazit. Also noch einmal von vorne. Bis ins kleinste Detail muss jeder Ton, jede Phrasierung und jede Betonung sitzen, schließlich soll sich das Ergebnis auf der CD auch gut anhören. Zum dritten Mal nimmt der Neue Chor Würselen einen Tonträger auf – eine Arbeit hinter der viel Aufwand, Technik aber auch jede Menge Begeisterung an der Musik steckt.

Immer wieder unterbricht Chorleiter Christoph Leuchter die Aufnahme, korrigiert Einzelheiten und lässt einzelne Phrasen wiederholen. „Wenn man sich so sehr in eine Sache reinkniet und nach Perfektion strebt, dann entsteht ja auch ein richtiges Feuer, eine Begeisterung an der Arbeit“, weiß Leuchter, dass trotz allem Ehrgeiz der Spaß am Gesang nicht zu kurz kommt.

Zwei Wochenenden investieren die rund 60 Chormitglieder für die Aufnahmen der 13 Songs. Dabei singen Sopran, Alt, Bass und Tenor jeweils getrennt, die einzelnen Stimmen werden erst im Computer zusammengefügt. Die Band mit Franz-Josef Ritzerfeld, Christoph Leuchter, Markus Butz, Harald Claßen und Manes Zielinski hat die Musik schon vorab im Studio eingespielt. Die Sänger hören sie bei den Aufnahmen über ihre Kopfhörer und singen dazu. Auch die Solisten Sandra Wainwright-Schneider, Patrick Kafka und Christoph Leuchter werden zum Schluss ihre Parts einzeln im Studio einsingen.

„Mit dieser Technik der Aufnahme machen wir uns ja nicht unbedingt weniger Arbeit, aber so können wir die Stimmen näher an die Mikrofone holen und es ist einfacher, jeden einzelnen Ton zu kontrollieren“, erklärt Christoph Leuchter. Für die Sänger sei es auch eine Umstellung, ohne den restlichen Chor nur die eigene Stimme zu singen. „Außerdem müssen wir ganz genau im Takt sein, weil ja am Ende die vier Stimmen auch rhythmisch genau aufeinander passen müssen.“

Für die Technik ist Franz-Josef Ritzerfeld verantwortlich. Wenn er auf den roten Aufnahme-Button klickt, muss alles mucksmäuschen still sein, denn kein Rascheln, Räuspern oder Absatzklappern darf die Aufnahme stören. Wenn alles zur Zufriedenheit von Christoph Leuchter aufgenommen ist, mischt Franz-Josef Ritzerfeld die einzelnen Stimmen am Computer zusammen, dann wird das fertige Produkt auf CDs gepresst. Eine Grafikerin entwirft das Cover und das zugehörige Booklet.

Die Kosten für diese professionelle Produktion kann der Chor von Rücklagen aus früheren Konzerten und CD-Verkäufen bestreiten. Außerdem gibt es seit kurzem auch einen Förderverein, der in Zukunft die musikalischen Unternehmungen finanziell unterstützen wird.

Nach „Hand in Hand“ (2004) und „Auf dem Weg“ (2006) wird die dritte CD mit dem Titel „Joy“ eine Mischung aus Pop, Gospels und drei Eigenkompositionen. Es sind Stücke, die in den vergangenen Jahren gewachsen sind, sowie der ein oder andere Publikumsrenner. Neben modernen Gospels wie „Joy to my Soul“ oder bekannten Pop-Songs wie Leonard Cohens „Hallelujah“ kommt das von Leuchter selbst geschriebene „Auf dem Weg“ eher orientalisch daher. Als kleine Zugabe kommen auch zwei Stücke aus dem Beatles-Programm mit auf die CD.

„Ich glaube, dass die neue CD die große Bandbreite unseres Chores zeigt, aber ohne musikalische Brüche, sondern mit einem einheitlichen Stil“, beschreibt Christoph Leuchter das neue Werk. Der Titel der CD ist keine strikte inhaltliche Vorgabe, beschreibe aber sehr gut die Ausdruckskraft des Chores, findet Christoph Leuchter. „Ich glaube einfach, dass „Joy“ zum Chor passt und zu dem Gefühl, das den Chor ausmacht und das bei Konzerten auch auf das Publikum überspringt.“

Karten für Konzert auf Burg Wilhelmstein

Sein neues Programm „Joy“ präsentiert der Neue Chor Würselen am Sonntag, 30. Mai, erstmals auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein in Bardenberg. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Karten kosten 10 Euro (ermäßigt 6 Euro) und sind in allen Vorverkaufsstellen der Tageszeitung und im Internet unter tickets.zeitungsverlag-aachen.de erhältlich.