• Facebook
  • YouTube

Brücke der Freundschaft steht schon seit 35 Jahren

150-köpfige Delegation zu Gast in Morlaix. Der Neue Chor übermittelt musikalische Glückwünsche beim Konzert in der Kirche St. Mathieu und beim Festakt im Rathaus von St. Martin-les-Champs. Stolz auf die „Erbfreundschaft“.

Würselen. „Joy“ (Freude)!“ Der Titel des Konzertprogramms des Neuen Chors Würselen drückte aus, wie begeisternd und herzlich die Gäste in der bretonischen Partnerstadt Morlaix und im Pays de Morlaix zur Feier des 35-jährigen Bestehens der „Jumelage“ empfangen wurden. Nach dem letzten Aufruf in unserer Zeitung hatten sich noch mehr als zehn Interessenten gefunden, so dass mit dem Neuen Chor und dem Jugendchor des Städtischen Gymnasiums über 150 Würselener die Reise nach Morlaix antraten. Mit ihnen auf den Weg machten sich Bürgermeister Arno Nelles, die Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers, die Stadtverordneten Stefan Mix, Ulf Dreeßen, Christoph Küppers und Dr. Edgar Pasderski sowie Barbara Fritz von der Verwaltung. Die Freundschaftsgesellschaft repräsentierten Ellen Thielen-Vafaie und Wolfhard Berthel.

Bereits am ersten Abend gab der Jugendchor des Städtischen Gymnasiums unter der Leitung von Bernhard Wiesemann ein Konzert. Eine Begegnung gab es wieder einmal mehr mit den dortigen „Bab-Singers“. Der Austausch zwischen ihnen und dem Würselener Chor ist seit 20 Jahren schon eine tragende Säule der Partnerschaft. Morlaix und die Umgebung kennenzulernen, dazu bot der nächste Tag Gelegenheit. Am Abend gab der Neue Chor Würselen unter dem Dirigat von Dr. Christoph Leuchter ein mitreißendes Konzert in der Kirche St. Mathieu. Mit Ovationen „erzwangen“ die zahlreichen Besucher mehrere Zugaben. Am Samstagmorgen waren im Rathaus von St. Martin-les-Champs die Sprachen Goethes und Molières zu vernehmen. Bürgermeister René Fily verglich in seiner Rede Europa mit einer Blume, der immer wieder neue Blütenblätter hinzugefügt wurden, bis sie sich in voller Pracht entfaltet hat. Er hoffe, dass diese Blume weiter wächst, „damit sie die Blume der Freiheit, der Brüderlichkeit, der Solidarität, der Demokratie, der Freundschaft und des Friedens bleibt“.

Empfang und Festdinner

Bürgermeister Arno Nelles unterstrich, „dass mehr als 60 Jahre Frieden in Europa die Lebensfreude und die Solidarität zwischen unseren beiden Ländern garantieren“. Die Partnerschaften hätten eine bedeutende Rolle in dieser harmonischen Entwicklung gespielt. Er erinnerte beispielhaft an den Schüleraustausch und den Austausch zwischen den beiden Jugendchören. Junge Menschen müssten dafür Sorge tragen, dass die Partnerschaft auch in den nächsten 35 Jahren blühe. Souverän betätigte sich Wolfhard Berthel als Dolmetscher. Christian Merret und Ellen Thielen-Vafaie, die Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees, betonten in ihrer gemeinsamen Rede die vielen Freundschaften und Gemeinsamkeiten, die durch die Partnerschaft gewachsen sind. Inzwischen könne man von einer „Erbfreundschaft“ sprechen.

Als die Bürgermeister der Städte und die Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees eine Urkunde über 35 Jahre Austausch und Freundschaft zwischen den beiden europäischen Regionen unterzeichneten, gewann der Neue Chor erneut die Herzen vor allem der Bretonen. Er stimmte nämlich eine Strophe des irischen Folksongs „Amazing Grace“ auf Bretonisch an. Den Nachmittag verbrachten die Gäste aus Würselen bei herrlichem Sommerwetter am Strand von Carantec.

Am frühen Abend hatte die Bürgermeisterin und Europaabgeordnete Agnès Le Brun zum Empfang ins Rathaus von Morlaix eingeladen. Sie konnte auch ihren Kollegen im Europaparlament, Martin Schulz, begrüßen, dem es trotz dichtem Terminkalender wichtig erschien, bei diesem Anlass dabei zu sein. Auch hier war es der Neue Chor, der die Freude aller, die diese Partnerschaft feierten, auf den Punkte brachte.

Beim anschließenden Festdinner wurden Kontakte vertieft und neue Freundschaften geschlossen. (ehg)