• Facebook
  • YouTube

Region in Sri Lanka soll Hilfe aus Würselen erhalten

Benefizkonzert des Städtischen Gymnasiums mit rund 200 Mitwirkenden. Ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Würselen. Das von Eltern initiierte Benefizkonzert für die Flutopfer am Städtischen Gymnasium wurde zu einem besonderen Abend. Gestaltet wurde er von rund 200 Mitwirkenden. Der Erlös wird der Tamilischen Rehabilitations-Organisation, die im Nordosten von Sri Lanka tätig ist, zur Verfügung gestellt. Diese Region war ausgewählt worden, weil von dort die Familie einer Gymnasiastin stammt.In das Konzert stimmte einfühlsam auf der Gitarre mit dem „Präludium“ eines argentinischen Komponisten der Vorsitzende der Schulpflegschaft, Peter Sous, ein. Schulleiter Günther Sonnen freute es, dass so viele die Schule als Ort für das Besinnen ausgewählt hatten. Schirmherr Bürgermeister Werner Breuer erfüllte es mit Stolz, dass sich in der Stadt so viele Bürger mit den Menschen in Südostasien solidarisch erklärt hätten.

Publikum begeistert

Ein vielseitiges Programm wurde über zwei Stunden lang geboten, moderiert von Jörg Tullius, dem stellvertretende Vorsitzende der Schulpflegschaft. Das Schulorchester unter der Leitung von Antje Lehmhus, verstärkt durch die Lehrer Bernhard Wiesemann und Heinz Schwartz, intonierte „Send in the Clowns“. Beim Stück „The Flintstones“ ließ sich auch das begeisterte Publikum gerne einbeziehen. Schwungvoll boten die „Notenchaoten“ des Unterstufenchores ihren Titel „Lemon Tree“ dar und ließen sich dafür mit Applaus überschütten. Unter der Leitung der Schülerin Annika Thoma erfreute der zehnköpfige Flötenchor mit Auszügen aus der „Nussknacker Suite“ und mit „Memory“ aus dem Musical „Cats“.

Auf ihrem Cello und ihrer Geige boten Annika & Madita Thoma, am Klavier begleitet von Mutter Helga Eißler-Thoma, ein Folkstück aus der Bretagne dar. Einen weiten Bogen spannte der Jugendchor unter Bernhard Wiesemann, angefangen vom A-Cappella-Stück „Sia Hamba“ aus Afrika über „Tears in Heaven“ von Eric Clapton mit Klavier- und Flötenbegleitung, „Herr Dein Licht“ aus dem Musical „Martin Guerre“ von Claude-Michel Schönberg und „Abendlied von Josef Rheinberger bis hin zum „Tourdion“, einem französischen Trink- und Esslied. Der ehemalige Schüler Dirk Beyer überzeugte mit dem zweiten Satz aus dem Flötenkonzert in A-Dur von Joseph Haydn, begleitet von Annika Thoma (Cello) und Bernhard Wiesemann (Klavier). Als Gesangssolistin setzte sich Linnea Tullius mit dem Titellied „My Heart will go on“ aus „Titanic“ von Celine Dion in Szene. Mit von der Partie war auch der Kammermusikkreis der VHS unter der Leitung von Julia Prinsen mit dem „concerto grosso“ von Arcangelo Corelli und mit „Winter“ aus den „Vier Jahreszeiten“. Sein Debüt gab ebenso der Neue Chor Würselen unter der Leitung von Christoph Leuchter am Gymnasium. Er setzte Akzente mit anspruchsvoller Gospel-Musik und dem Titel „Hand in Hand“ aus der Feder von Christoph Leisten in Noten gesetzt von Christoph Leuchter und Franz-Josef Ritzerfeld. Zum Abschluss erklang „Good news“ zusammen mit dem Jugendchor der Schule.

Spendenkonto

Zum Ausklang spielte „Accoba“ auf mit den Sängerinnen Maren Bannier und Christian Ritzerfeld, dem Keyboarder Dr. Volker Schulz, dem Schlagzeuger Norbert Pütz, den Bassisten Wolfgang Anders sowie den Gitarristen Michael Müsseler und Willi Mohr. Es wurde ein Spendenkonto unter der Nummer 48312235 bei der Sparkasse Aachen eingerichtet. Auskünfte erteilt Peter Sous, 81019.